Marion Kropp - offenes Atelier Ölmalerei und Zeichnungen - München

"Jedes Kunstwerk ist Kind seiner Zeit.
Oft ist es Mutter der Gefühle."

Kandinsky

Es gibt noch Plätze für den Ferienkurs vom 16. - 18. August!
Sie können sich auch gerne hier für den Newsletter anmelden, um nächstes Mal rechtzeitig vor der Anmeldung informiert zu werden.
 
Infos zu den Kursen finden Sie hier.  

Bühnenbild 24.11.2017

Auch hier wieder etwas für die Bühne. Auf Stoff gemalt. Über 3 Meter hoch.

img_9445

img_9444

img_9446

img_9457

Portrait in Biedermaier Optik 25.10.2017

Mal wieder ein spannender Auftrag: gewünscht war ein Portrait für ein Theaterstück, das einem Schauspieler ähnlich sieht (als Vorlage hatte ich ein Foto der Mutter) und das so gemalt ist, dass es in die Biedermaier Zeit passt.

Ich habe wieder viel gelernt dabei, vor allem über das Inkarrnat und die Haarmode dieser Zeit.

Cappucci-zeichnung 26.08.2017

Jeden Morgen besucht mich eine Amsel auf meinem Balkon während ich dort meinen Cappuccino trinke. Ich lege ihr Rosinen aus, die sie liebt. So habe ich genügend Zeit und Möglichkeit die Amsel und ihre eigenartigen Bewegungen zu beobachten.

Amsel mit Filzstift, Fine One von Neuland

… und noch ein paar Menü Tafeln handbeschriftet und illustriert 13.07.2017

Kropp-Fahrlässig

Neuer Auftrag: Hand Lettering auf Menütafeln  05.07.2017

Yippie! Genau das wollte ich schon immer  machen. Ich liebe diesen matten Farbauftrag und die reduzierte grafische Art der Zeichnungen. Und natürlich bin ich ein Fan von jeglicher Schrift und Kalligraphie. 

Hängt dann, wenn es fertig ist, in den Riem Arcaden. 

Tuschezeichnung für Notenheft 22.06.2017

Musik Instrumente

Wandmalerei 21.06.2017

Engel im manieristischen Stil direkt auf die Wand gemalt. Burg Cadolzburg. 

Wo ist hier eigentlich mein Fluchtpunkt?! 24.03.2017

…täglich Zeichnen! 20.02.2017

Möchte man mit Illustrationen eine gewisse Professionalität erreichen, oder ist es auch der eigene Beruf, so ist meiner Meinung nach tägliches Training notwendig. 

Dann gibt es Tage, da sprudelt es nur so aus mir heraus, natürlich wenn man gemütlich irgendwo sitzt, oder im Urlaub ist… An anderen Tagen sitze ich vor dem leeren Blatt und habe keine Idee. 

In solchen Momenten hilft ein Blick in die nächste Umgebung, auf den Küchentisch oder aus dem Fenster. Das nächst beste Motiv nehmen und Los geht’s. Gezeichnet ist es dann meistens  doch interessanter als gedacht!

Blick aus meinem Fenster – mit Pinsel und Tusche. 

Herr Zitrone und Frau Rosenkohl 12.02.2017

Schnelle Skizze in Draguignan 07.01.2017

In Frankreich kann man jetzt noch bei einem Glas Wein draußen sitzen und zeichnen. Das genieße ich doch sehr!

Für schnelle Impressionen verwende ich gerne den Reise Pentel GFKP Japan mit Pinselspitze. 

Mein Werkzeug 02.12.2016

Moony hatte die schöne Idee hier doch ein Foto von meinem Werkzeug, dass ich für die Weihnachtskarten verwendet habe zu zeigen. Und hier ist es: 

Büttenpapier, Feder, Tinte und Filzstifte. Ich habe inzwischen eine ganz schöne Ansammlung von unterschiedlichsten Stiften, diese benütze ich wahnsinnig gern, obwohl ich sie am Anfang gar nicht so schön gefunden habe. „Tombow ABT“, Mit Wasser verwischbar. 

handgezeichnete Weihnachtskarten 02.12.2016

Federzeichnung und roter Filzstift

Junger Fuchs 27.11.2016

Rötel- und Kohlezeichnung 

Handgezeichnete Weihnachtskarten 27.11.2016

Mit blauer Tusche. 

Zu sehen und zu erwerben bei der wunderschönen Weihnachtsausstellung in den Ateliers in Untersendling: 

Marion Kropp, Kidlerstraße 16 im Hinterhof und Ulrike Schüler Plinganserstraße 23

Weihnachtsausstellung 26.11.2016

Wer all die Zeichnungen, Malereien und Drucke mal live sehen möchte, sollte sich das Wochenende Sa./So. 3. und 4. Dezember vormerken:

Weihnachtsausstellung in den Ateliers in Untersendling: 

Marion Kropp, Kidlerstraße 16 im Hinterhof und Ulrike Schüler Plinganserstraße 23

Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember, von 14 bis 20 Uhr haben wir unsere Ateliers für Sie/Euch geöffnet. Von Malerei, Zeichnungen, Drucke bis Collage gibt es viel zu sehen und es ist eine gute Gelegenheit, sich bei einem Glas Glühwein in Ruhe umzuschauen. Vielleicht findet sich hier das Weihnachtsgeschenk, das noch gefehlt hat.

weihnachtsausstellung

Noch ein Fuchs … 22.11.2016

Wenn ich immer wieder das gleiche Tier in verschiedenen Positionen und Bewegungen und mit verschiedenen Materialien zeichne, habe ich das Gefühl es genau kennen zu lernen. 

Studien zum Fuchs 18.11.2016

Street Art 01.10.2016

Bemalung eines Garagentores.

Mir war klar, dass das keine leichte Aufgabe ist: erstens der Untergrund, verzinktes Stahlblech, zweitens die  Unebenheit die so ein Garagentor aufweist, drittens wie mache ich das ganze witterungsbeständig.

In den Rillen läuft die Farbe schnell weg und man wird im schwungvollen Malen gebremst. Aber auch die Beschaffenheit des Untergrundes entspricht niemals einem Untergrund der saugfähig oder aufnahmefähig ist! Lasierend malen bleibt problematisch.

Als Vorbereitung – um überhaupt auf so einem Material wirklich witterungsbeständig malen zu können, kann ich wärmstens den UNI Primer von lascaux empfehlen! Aber zur Sicherheit werde ich trotzdem noch mit einem UV Lack drüber gehen. Aber erst, wenn die Farben wirklich wirklich trocken sind!

bemalung eines Garagentores

Bemalung eines Garagentores

garagentor bemalung

Bildausschnitt

Malerei mit etwas Abstand gesehen

mit etwas Abstand gesehen

Frühstück 19.09.2016

frühstück

Regen … 17.09.2016

regen
Federzeichnung.

Basset von hinten  31.07.2016

 Schnelle Skizze beim hinterherlaufen. Mit Filzstift.

Radler in München 11.07.2016

Parkbank im Baumschatten 10.06.2016

Heimat 30.05.2016

heimat.jpg

Diese Skizze habe ich nicht vor Ort gezeichnet – ich hätte gestört – ich habe es aus dem Kopf nachskizziert. Aber der Eindruck hat mich so tief berührt, dass ich es zeichnen musste. Diese ungewohnte farbliche Kombination unserer satten bayrischen Landschaft mit den feinen Stoffen des Mädchens. Es ist für mich wie ein Symbol für den Frieden, den Wohlstand und die Sicherheit in unserm Land.

Urban Sketching 28.05.2016

pieve_di_soligo

Immer wenn ich unterwegs bin, habe ich Stifte, Pinsel, Farben und ein Notizbuch bei mir. Meine Tasche ist zwar dadurch meistens ein bisschen schwer, aber ich weiß, wenn ich sitze muss ich zeichnen und den Ort an dem ich bin festhalten.

Es geht um den besonderen Moment des Zeichnens selbst und darum die Umgebung „wirklich“ zu sehen und wahrzunehmen. Einen Ort, den ich gezeichnet habe, an den kann ich mich immer ganz genau erinnern!

Zum Austausch und zur Inspiration werde ich hier meine Skizzen veröffentlichen. Erlaubt sind alle Medien einzige Voraussetzung – direkt vor Ort und nicht vom Foto abgezeichnet.

Also rann an den Stift und an die Farben und rauf mit dem Bild …

Mittagspause 28.05.2016

mittagspause_4_16

gesehen und mit Filzstift skizziert, vor einem Bürohaus in München – Perlach.

nach oben